Dax dreht am Mittag ins Minus – kaum Impulse

Frankfurt/Main () – Der Dax ist am Montag nach einem halbwegs freundlichen Start bis zum Mittag in den roten Bereich gedreht. Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit 16.640 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,4 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Freitag. Gewinne gab es entgegen dem Trend unter anderem bei der Commerzbank, Continental und Vonovia, die größten Verluste wurden bei Zalando, Siemens Energy und Beiersdorf verzeichnet.

“Der Dax kommt, aus Mangel an Impulsen, zum Wochenstart nicht aus den Startlöchern und legt einen Fehlstart hin”, sagte Marktexperte Andreas Lipkow. Der US-Feiertag Martin Luther King Day werfe bereits seine Schatten voraus. “Das Handelsgeschehen ist insgesamt eher ausgeglichen und ruhig.”

“Gesucht sind heute die Bankentitel und Aktien aus den defensiven Sektoren, verkauft werden die Unternehmen mit hohen Betawerten zum Gesamtmarkt.” Das treffe die wenigen Technologietitel wie z.B. Zalando und Infineon. “Auch die zyklischen Branchen sind heute weniger gefragt und somit folgen auch die Automotivetitel und die Chemiewerte dem allgemeinen Abwärtstrend”, so Lipkow.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagmittag etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,0942 US-Dollar (-0,07 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9139 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 12 Uhr deutscher Zeit 77,76 US-Dollar; das waren 53 Cent oder 0,7 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter Börse
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH