Einstellungsbereitschaft der Unternehmen nimmt weiter zu

() – Die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen in Deutschland hat erneut etwas zugelegt. Das sogenannte “Beschäftigungsbarometer” des Münchner Ifo-Instituts stieg im April auf 100,2 Punkte, nach 99,9 Punkten im März, wie am Mittwoch mitgeteilt wurde.

“Der Beschäftigungsaufbau setzt sich fort, obwohl sich der Zuwachs verlangsamt, auch wegen der schrumpfenden Bevölkerung”, sagte Klaus Wohlrabe, Leiter der Ifo-Umfragen. Treiber seien dabei in Deutschland die Dienstleister. In der Industrie halten sich die positiven und negativen Antworten bei den Beschäftigungsplänen die Waage. Während der Maschinenbau oder die Elektrobranche neue Mitarbeiter suchen, planen das Papiergewerbe und die Drucker eher einen Personalabbau. “Unter den Dienstleistern ragen insbesondere der Tourismus und die Veranstaltungsbranche heraus”, so Wohlrabe. Dort gebe es noch einen “großen Nachholbedarf” bei den Verbrauchern. Im Handel zeigt sich laut dem Institut eine leichte Tendenz, mit weniger Personal auszukommen. Die schwierige Situation im Bauhauptgewerbe spiegelt sich auch in den Beschäftigungsplänen wider. Bei Neueinstellungen sind die Unternehmen sehr zurückhaltend.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Stahlproduktion
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)