Lufthansa-Maschine (Archiv)

Wissing begrüßt Zustimmung zur Übernahme von ITA durch Lufthansa

() – Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) hat das grüne Licht der EU-Kommission für den Einstieg der Lufthansa bei der italienischen Staatsairline ITA begrüßt. Diese Entscheidung markiert einen wichtigen Meilenstein für den deutschen Wirtschafts- und Luftverkehrsstandort.

Positive Auswirkungen für Wirtschaft und Passagiere

Wissing erklärte gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, dass die Beteiligung von Lufthansa an ITA immense Vorteile biete. "Der Luftverkehrsmarkt ist weltweit hart umkämpft. Wir brauchen starke Airlines, um im internationalen Wettbewerb konkurrenzfähig zu sein", betonte er. Durch den Einstieg kann Lufthansa ihre Marktposition weiter festigen und ausbauen. Dies kommt nicht nur der deutschen Wirtschaft zugute, sondern auch den Passagieren, die sich auf attraktive und langfristige Verbindungen verlassen können.

Genehmigung und Auflagen

Die EU-Kommission hat am Mittwoch die Übernahme von zunächst 41 Prozent der ITA durch Lufthansa genehmigt. Zuvor gab es jedoch wettbewerbsrechtliche Bedenken, die noch einige Auflagen erforderlich machten. Diese müssen erfüllt werden, bevor der Einstieg endgültig realisiert werden kann. Die Pläne für den Einstieg bei der kriselnden ITA existieren bereits seit mehr als einem Jahr, daher ist die Genehmigung der Kommission ein bedeutender Fortschritt.

Zukunftsaussichten

Die Beteiligung an ITA bietet Lufthansa eine wertvolle Gelegenheit, ihre Präsenz auf dem europäischen Markt zu stärken. Für die deutsche Wirtschaft und die Passagiere eröffnet sich damit die Perspektive auf ein weiterhin vielfältiges und zuverlässiges Flugangebot. Bundesverkehrsminister Wissing sieht in diesem Schritt einen wichtigen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands im globalen Luftverkehrsmarkt.

Insgesamt bedeutet die Genehmigung der EU-Kommission einen großen Fortschritt für das Vorhaben, Lufthansa als starke und konkurrenzfähige Fluggesellschaft zu etablieren und gleichzeitig die italienische Staatsairline ITA zu stabilisieren. Nun bleibt abzuwarten, wie die nächsten Schritte verlaufen und welche Auswirkungen diese Beteiligung letztendlich auf den europäischen Luftverkehr haben wird.

Originalnachricht:

Wissing begrüßt grünes Licht für ITA-Übernahme durch Lufthansa

Berlin () – Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) hat das grüne Licht der EU-Kommission für den Einstieg von Lufthansa bei der italienischen Staatsairline ITA begrüßt.

Das sei eine gute Nachricht für den Wirtschafts- und Luftverkehrsstandort Deutschland, sagte Wissing den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben). “Der Luftverkehrsmarkt ist weltweit hart umkämpft. Wir brauchen starke Airlines, um im internationalen Wettbewerb konkurrenzfähig zu sein”, sagte er weiter.

Die Beteiligung an ITA ermöglicht es der Lufthansa Wissing zufolge, ihre Marktposition zu festigen und weiter auszubauen. Davon profitierten die deutsche Wirtschaft sowie die Passagiere, “die langfristig auf attraktive Verbindungen zählen können”, so der Bundesverkehrsminister.

Die Kommission hatte am Mittwoch die Genehmigung dafür erteilt, dass Lufthansa zunächst 41 Prozent an ITA übernehmen darf. Zuvor müssen allerdings noch einige Auflagen erfüllt werden. Die Kommission hatte zuvor wettbewerbsrechtliche Bedenken. Pläne für den Einstieg Lufthansa bei der kriselnden ITA gab es seit mehr als einem Jahr.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Lufthansa-Maschine (Archiv)