Frankfurter Börse

DAX beginnt Handelstag mit Zugewinnen – Fokus auf bevorstehenden US-Arbeitsmarktbericht

Am Freitagmorgen startete der DAX mit optimistischen Kursgewinnen in den Handelstag. Um etwa 9:30 Uhr wurde der deutsche Leitindex mit rund 18.550 Punkten berechnet, was einem Plus von 0,5 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Vortag entspricht. Besonders auffällig waren die Kursgewinne der Unternehmen Infineon, Continental und SAP, die die Spitze des Index anführten. Auf der anderen Seite befanden sich Rheinmetall, die Münchener Rück sowie die Rück am Ende der Kursliste.

Warten auf den US-Arbeitsmarktbericht

Einen wichtigen Einfluss auf die Märkte hat der erwartete US-Arbeitsmarktbericht für den Juni, der am heutigen Börsentag im Fokus steht. Thomas Altmann von QC Partners betont die Bedeutung dieses Berichts für die Anleger. Sie hoffen auf Hinweise auf einen nachlassenden Arbeitsmarkt in den USA. Altmann fügt hinzu: "Ein schwächerer Arbeitsmarkt könnte den Weg für Zinssenkungen der Fed ebnen." Dies wäre für viele Investoren ein positives Signal.

Die Analyse des Arbeitsmarktberichts sollte jedoch nicht nur die Zahl der neu geschaffenen Stellen umfassen. Altmann weist darauf hin, auch die Lohnentwicklung genau zu beobachten. Besonders interessant könnte sein, dass das jährliche Lohnplus erstmals in der Post-Covid-Ära unter die vier Prozent fallen könnte. Auch dies würde die Fed in ihrer Strategie für mögliche erste Zinssenkungen unterstützen.

Leichte Aufwertung des Euros

Die europäische Gemeinschaftswährung zeigte am Freitagmorgen eine leichte Stärke. Der Euro wurde mit einem Wert von 1,0822 US-Dollar gehandelt, was einem minimalen Anstieg von 0,09 Prozent entspricht. Im Umkehrschluss war ein US-Dollar für 0,9238 Euro zu haben. Diese Entwicklung steht im Einklang mit den positiven Marktbewegungen in Europa und reflektiert das Vertrauen der Investoren in die europäische Wirtschaftslage.

Die Entwicklung an der Frankfurter Börse sowie die Reaktionen auf den bevorstehenden US-Arbeitsmarktbericht zeigen, wie stark makroökonomische Daten und globale Ereignisse das Börsengeschehen beeinflussen können. Anleger sollten weiterhin aufmerksam bleiben und sowohl nationale als auch internationale Marktindikatoren im Auge behalten.

Originalnachricht:

Dax startet im Plus – US-Arbeitsmarktbericht erwartet

Frankfurt/Main () – Der Dax ist am Freitag mit Kursgewinnen in den Handelstag gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 18.550 Punkten berechnet und damit 0,5 Prozent über dem Schlussniveau vom Vortag. An der Spitze der Kursliste rangierten Infineon, Continental und SAP, am Ende Rheinmetall, die Münchener Rück und die Hannover Rück.

“Das Highlight des heutigen Börsentages ist ganz klar der US-Arbeitsmarktbericht für den Juni”, sagte Thomas Altmann von QC Partners. Anleger hofften auf Anzeichen eines sich abschwächenden Arbeitsmarktes. “Würde ein schwächerer Arbeitsmarkt doch den Weg zu Zinssenkungen der Fed ebnen.”

Anleger sollten bei der Analyse des Arbeitsmarktberichtes aber nicht nur auf die Zahl der neu geschaffenen Stellen schauen, sondern auch auf die Lohnentwicklung, so Altmann. “Das jährliche Lohnplus könnte erstmals in der Post-Covid-Ära unter die Vier-Prozent-Schwelle gefallen sein. Auch das würde der Fed auf ihrem Weg in Richtung erste Zinssenkung entgegenkommen.”

Die europäische Gemeinschaftswährung war am Freitagmorgen etwas stärker: Ein Euro kostete 1,0822 US-Dollar (+0,09 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9238 Euro zu haben.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter Börse